Die Digitalisierung macht auch vor den stationären Einzelhändlern keinen Halt. Um seine Kunden langfristig zu binden, muss der moderne Einzelhändler neue Strategien entwickeln und sich auch online als Marke positionieren. Die großen Unternehmen machen es vor und zeigen, wie neuste Technologie zur langfristigen Kundenbindung verhilft.

Kundenansprache mittels Bluetooth Beacons

Einkaufen soll für jeden Kunden zum Erlebnis werden und wie kann man seinen Kunden besser ansprechen, als über sein Smartphone. Beacons im Einzelhandel sollen dies möglich machen. Beacons sind kleine Signalgeber, die nach Installierung einer Mobile App, mit dem Smartphone kommunizieren können. Im besten Fall wird das Smartphone zum persönlichen Shopping Guide.

Der Ladenbetreiber kann seinem Kunden eine Willkommensbotschaft senden, ihn durch den Laden navigieren oder ihn direkt über aktuelle Sonderangebote informieren. Neben dem Fun-Faktor, erhält der Kunde individuelle Produktempfehlungen, die das Customer-Experience-Management auf eine neue Stufe heben sollen.

Doch wie bei jeder neuen Technologie, muss zunächst der Kunde davon überzeugt werden. Denn lädt der Verbraucher sich die benötigte App nicht herunter, sind auch die Beacons nutzlos.

Künstliche Intelligenz im Einzelhandel

Sprachassistenten wie Alexa und Google Home machen es vor, sie sollen dem Kunden die Möglichkeit bieten, bequem per Stimme zu bestellen. Dem Verbraucher wird der Bestellvorgang so einfach wie möglich gemacht. Aber auch im Online-Handel können Chat- und Service-Bots für eine positive Customer Experience sorgen. Egal ob Feedback oder Kaufempfehlungen, der Sprachassistent versucht eine persönliche Bindung zu seinem Nutzer aufzubauen.

Die Kundenansprache mittels künstlicher Intelligenz kann auch im Einzelhandel als Vorteil genutzt werden. Prognosesysteme können aus vergangenen Verkäufen lernen und zukünftige Käufe des Verbrauchers verbessern. Jedoch wird es voraussichtlich noch einige Jahre dauern bis die künstliche Intelligenz endgültig im stationären Handel angekommen ist.

RFID-Technologie

Die Radio-Frequency-Identification Technologie soll insbesondere den Lebensmittelhandel revolutionieren. RFID-Technologie ist ein Identifikationssystem, welches es ermöglicht automatisch und berührungslos Produkte und Personen zu erkennen und zu Orten.

In der Zukunft soll mittels RFID-Chips ein intelligenter Supermarkt entstehen, der den Händler vor Überlagerung schützt und Kundengruppen wie Vegetariern, Veganern oder Allergikern den Einkauf erleichtern soll. RFID-Chips können Daten zu den Inhaltsstoffen sowie Produktinformationen speichern und sie für den Kunden zugänglich machen. Ähnlich wie bei Beacons kann der Kunde Push Benachrichtigungen erhalten, die ihm personalisierte Angebote bieten. Installiert man sich die passende App, könnten zusätzlich individuelle Einkaufslisten erstellt werden.

In der Zukunft ist sogar die Rede von selbstfahrenden Einkaufswagen, die den Kunden durch den Laden navigieren sollen.

Bevor diese Technologie jedoch verwendet werden kann, müssten RFID-Chips auf allen Produkten eingeführt werden. Zudem ist der smarte Supermarkt zunächst nur ein Konzept, welches ausschließlich vereinzelt umgesetzt wurde.

Kundenorientierte Konzepte müssen entwickelt werden

Die Digitalisierung verspricht einige Veränderungen im Einzelhandel, insofern die Händler sich darauf einlassen. Heutzutage reicht eine gute Preispolitik meistens nicht mehr aus, um Kunden langfristig zu binden. Neue Möglichkeiten sollen den Nutzern ein verbessertes Kauferlebnis bieten und ihnen vieles erleichtern.

Entscheiden sich die stationären Einzelhändler dort mitzuziehen, kann ihnen das erheblich bei der Kundenbindung helfen. Egal ob Bluetooth Beacons oder künstliche Intelligenz, alles zielt darauf ab die Customer Experience zu verbessern und den Kunden von seiner Marke zu überzeugen.