Social Media bietet mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, Kunden- und Geschäftsbeziehungen aufzubauen und zu verstärken. Mit einer guten Social Media Strategie können Unternehmen außerdem ihre speziellen Fähigkeiten und Fertigkeiten nach außen tragen.

Im B2C Bereich nutzen bereits viele Unternehmen aus dem Mittelstand Social Media für diese Zwecke und haben damit Erfolg. Viele auf B2B Geschäfte spezialisierte mittelständische Unternehmen machen jedoch noch häufig einen Bogen. Viele Unternehmen denken Social Media sei nur für das Endkundenmarketing interessant. Dies ist jedoch ein großer Irrtum, da Social Media auch im B2B Marketing große Erfolge erzielen kann – schließlich dreht es sich in jedem Fall darum, über Social Media den Kontakt zu Menschen herzustellen.

Um Social Media fürs B2B Marketing im Mittelstand effektiv einzusetzen, sollten einige Strategien beachtet werden, die in diesem Artikel herausgestellt werden sollen.

Zielgruppe entscheidend für B2B Marketing

Eine wichtige Entscheidung, die mittelständische Unternehmen bei der Planung ihrer Social Media Strategie treffen sollten, betrifft die Auswahl eines geeigneten Kanals, über den kommuniziert werden soll. Die Channel unterscheiden sich in der Regel von denen, die für das B2C Marketing genutzt werden. Xing, LinkedIn oder Twitter sind einige Beispiele für mögliche Kommunikations-Channel im B2B Bereich.

Bei der Wahl eines Kommunikationskanals spielt weniger die Reichweite oder Größe eines Netzwerks, sondern eher die aktive Nutzung durch die relevante Zielgruppe eine Rolle.

Es ist ratsam, dass sich mittelständische Unternehmen in den entsprechenden Netzwerken zunächst einrichten, ehe sie in Kontakt mit ihrer Zielgruppe treten. Dazu gehört vor allem, ein ansprechendes Profil zu gestalten und unverbindlich Kontakte zu knüpfen.

Auch bei anderen Entscheidungen sollte sich der Mittelstand für ein gutes B2B Marketing nach der Zielgruppe richten. Neben der Wahl eines Kommunikationskanals können anhand derer auch Entscheidungen zu Inhalten, Medienwahl oder verwendeter Sprache getroffen werden.

Social Media für mittelständische Unternehmen: Persönlicher Austausch und Networking

Nicht nur im B2C, sondern auch im B2B Marketing ist für den Mittelstand der persönliche Kontakt ein wesentlicher Faktor für den Erfolg. Vorhandene Business Plattformen ermöglichen es, Kontakt zu einer einzelnen Personen aus einem Unternehmen aufzunehmen, die am besten geeignet ist, um sich über ein Thema auszutauschen.

Im Austausch mit anderen mittelständischen Unternehmen empfiehlt es sich, zu Beginn Ziele festzusetzen. Es gilt auch, die bereits erwähnte Zielgruppe zu finden bevor man Gespräche aufnimmt. Anders als im B2C Bereich kommt es dabei meist weniger auf das Ausmaß der Reichweite, als auf ihre Qualität an. Also darauf, genau die richtigen Ansprechpartner (beispielsweise aus dem Einkauf oder der Geschäftsführung) zu erreichen.

Geduld ist ein guter Berater für B2B Marketing im Mittelstand

In jedem Fall sollten mittelständische Unternehmen, so gut ihre Social Media Strategien auch sind, sich darauf einstellen, dass Erfolge nicht über Nacht eintreten. Stattdessen dauert es seine Zeit, sich über die verschiedenen Kommunikationskanäle eine Reputation aufzubauen und vertrauensvolle Beziehungen zu anderen Unternehmen zu knüpfen. Ist diese Basis aber einmal geschaffen, können viele neue Kunden gefunden und lukrative Aufträge gesichert werden. Geduld ist daher ein guter Berater, wenn es darum geht, eine Social Media Strategie zu planen und durchzuführen. Wer sich wirklichkeitsnahe Ziele und einen durchführbaren Zeitplan setzt, wird am Ende mit seiner Social Media Kampagne den erhofften Erfolg bekommen.

Fazit: Für mittelständische Unternehmen, die im B2B Bereich tätig sind, kann Social Media eine effektive und sinnvolle Ergänzung der Marketingstrategie sein. Wer sich an die vorgestellten Strategien hält und die Kanäle pflegt, kann mit B2B Marketing über Social Media neue Kunden gewinnen und lohnende Aufträge generieren.